Sie sind hier: Start » Projektieren » 2. Schemas

Funktionsschema

In der Phase 2 (Konzept) dienen einfache Prinzipschemas für das Variantenstudium. Da diese nur in Bezug zu einem konkreten Konzept gelten, werden Sie auch Konzeptschemas genannt. In einem Findungsprozess entscheidet sich der Bauherrn für eine konkrete Lösung.

In der Phase 3 (Projekt) werden aus Konzeptschemas zu Prinzipschemas weiterentwickelt. Somit sind hier keine Varianten mehr enthalten. Teilweise enthalten diese auch schon Dimensionen, so dass mit Grundrissen eine Ausschreibung erfolgen kann. Die Prinzipschemas sind von Hand gezeichnet und zeigen den konkreten Willen.

In der Phase 5.2 (Ausführungsplanung) werden die Prinzipschemas (mit allen Dimensionen, Leistungen, Apparaten und Systemen) zu Funktionsschemas weiterentwickelt. Die Sanitäranlagen definitiv eingeplant. Vorausgegangen ist ein Leistungsverzeichnis und die Prüfung von Unternehmervarianten. Auch Änderungen aus der Koordination fliessen in die Pläne ein, so dass ein fertiges Schema zur Eingabe entsteht.

  • Apparatekarten von links nach rechts auslegen
  • Apparatekarten übereinander abstimmen
  • Apparate einzeichnen
  • Falleitungspunkt bestimmen
  • Leitungen einzeichnen
  • Dimensionieren und beschriften

Phase 5.2: Funktionsschema